Prof. Dr. Axel Kuhn

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Axel Kuhn arbeitet im Institut für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg an der theoretischen Gegenstandsbestimmung des digitalen Lesens und digitaler Lesemedien sowie an der Erforschung von differenzierten historischen und funktionalen Lesekultur(en) und ihren Transformationen. Er plädiert für einen integrativen Ansatz und eine grundlegende gemeinsame Perspektive der Leseforschung, um die gegenwärtigen Transformationen des Lesens und seiner soziokulturellen Funktionalität adäquat erfassen zu können.

Ausgewählte Publikationen:

  • Kuhn, Axel: Digitization and changing reading practices in academic studies. In: TXT Magazine 1 (2019): The Art of Reading – Contemporary perspectives on the countless ways we encounter the written word, S. 19–41.
  • Kuhn, Axel: Reader Analytics: Vom ›intimen‹ zum ›öffentlichen‹ Leseprozess – Veränderungen der Privatheit durch digitale Lesemedien. In: Aldenhoff, Christian et al. (Hrsg.): Digitalität und Privatheit. Kulturelle, politisch-rechtliche und soziale Perspektiven. Bielefeld: transcript 2019, S. 265–284.
  • Kuhn, Axel: Lesen: beschleunigt, fragmentiert und mit habitueller Ungeduld. In: Zeitpolitisches Magazin 15 (2018), H. 33, S. 20–22.
  • Kuhn, Axel / Hagenhoff, Svenja: Kommunikative statt objektzentrierte Gestaltung: Zur Notwendigkeit veränderter Lesekonzepte und Leseforschung für digitale Lesemedien. In: Böck, Sebastian et al. (Hrsg.): Lesen X.0. Rezeptionsprozesse in der digitalen Gegenwart Göttingen: V&R unipress 2017, S. 27–45.
  • Kuhn, Axel: Lesen als Funktion der Identitätskonstruktion und sozialen Integration. In: Rautenberg, Ursula / Schneider, Ute (Hrsg.): Lesen – Ein interdisziplinäres Handbuch. Berlin / Boston: de Gruyter 2015, S. 833–852.
  • Kuhn, Axel: Das Ende des Lesens? Zur Einordnung medialer Diskurse über die schwindende Bedeutung des Lesens in einer sich ausdifferenzierenden Medienlandschaft. In: Rühr, Sandra / Kuhn, Axel: Sinn und Unsinn des Lesens – Gegenstände, Darstellungen und Argumente aus Geschichte und Gegenwart. Göttingen: V&R unipress 2013, S. 219–240.